Immobilienmakler Service-Telefon: 07123 972 750 - gleich anrufen.

Eigengenutze Immobilie im Erbfall

Eigengenutzte Immobilie im Erbfall steuerfrei erwerben

Im Erbschaftsfall enstehen oft auch Schenkungs- oder Erbschaftssteuer. Dies ist ärgerlich. Evtl. lassen sich aber solche Zahlungen auch vermeiden.

Bei den meisten Erbschaften werden die vom Gesetzgeber verfgügten Steuerfreibeträge, zumindest die des Ehepartners ( 500.000 € ), der Kinder (400.000 € ) und auch der Enkel (200.000 €) nicht erreicht. Aber in den nächsten jahren könnte sich das drastisch ändern, denn dann wird so viel Vererbt wie noch nie in den Jahren zuvor. Ideal wäre daher,m wenn die Erblkasser diese Steuerfreibeträge im Blick hätten, um die Erben vor Zahlugen zu schützen.

Zu den klassischen Freibeträgen stehen im gesetz Zusätzlich zu den klassischen Steuerfreibeträgen sieht das Gesetz aber noch weitere Ausnahmeregelungen vor.

So sieht § 13 Abs. 1 Nr. 4 c ErbStG vor, dass Kinder eine von ihren Eltern bewohnte Immobilie steuerfrei erwerben können, wenn diese die Selbstnutzung unverzüglich nach dem Erbfall aufnehmen, für mindestens 10 Jahre aufrechterhalten und die Wohnfläche 200 qm nicht übersteigt.

Hierzu muss die Selbstnutzung mindestens 6 Monate nach dem erbfall aufgenommen werden, um als "unverzüglich" zu gelten. So hat der Bundesfinanzhof mit Urteil vom 28.05.2019 ( Az II R 37/16) entschieden. In einem Fall, der dort verhandelt wurde, waren bereits mehr als 2 Jahre vergangen, so dass der Bundesfinanzhof die Steuerfreiheit versagte.

Sie sehen also: wenn man sich auskennt, kann man viel Geld sparen.
Wir beraten Sie gerne: 07123 - 97 27 50.